NaturLinie 105 neu inszeniert

Grüne Hecken an den Haltestellen

25.01.2017 | 14:52

Seit dem 1. Januar 2017 ist Essen Grüne Hauptstadt Europas 2017! Aus diesem Anlass lässt die EVAG derzeit an sieben wichtigen Haltestellen der NaturLinie 105 die Spritzschutzwände mit einer auffälligen Beschriftung bekleben. Zu sehen ist darauf sehr viel Grün, denn das Werbemotiv ist schlicht eine grüne Hecke. Mit mehreren Beschriftungen wird die gesamte Haltestelle in einer rhythmischen Staffelung beklebt und somit in Szene gesetzt. Die gestalteten Haltestellen bilden ein grünes Band entlang der Linie – und machen Kunden und zukünftige Fahrgäste auf die NaturLinie 105 und das Grüne-Hauptstadt-Jahr aufmerksam. Die Haltestellen Zeche Ludwig, Töpferstraße und Essen Süd S wurden bereits beklebt; in den nächsten Wochen folgen die Haltestellen Helenenstraße, Röntgenstraße, Bockmühle und Fliegenbusch. „Nicht die Werbung als solche steht im Vordergrund, sondern die Verschönerung der Haltestelle durch künstliches Grün", erläutert Klaus Falke, der das Konzept entwickelt und umgesetzt hat.

„Schon bei der Bewerbung vor zwei Jahren spielte die NaturLinie 105 eine wichtige Rolle – und jetzt im Grüne-Hauptstadt-Jahr 2017 soll sie natürlich besonders zur Geltung kommen. Mit der ansprechenden Folienbeschriftung inszenieren wir die NaturLinie 105 noch einmal neu und möchten unseren Fahrgästen einen wichtigen Impuls geben: Denn die Naturlinie 105 bietet die optimale Struktur, um die Grüne Hauptstadt Essen umweltfreundlich zu erfahren und zu entdecken", erklärt EVAG-Vorstand Michael Feller.

Simone Raskob, Umwelt- und Baudezernentin der Stadt Essen: „Eine Grüne Hauptstadt ohne den öffentlichen Personennahverkehr ist nicht vorstellbar. Deshalb ist die EVAG ein wichtiger Partner der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017. Wir wollen in diesem Jahr möglichst viele Besucher zu uns locken. Und die sollen unsere grüne Stadt natürlich auf möglichst nachhaltige und klimaschonende Weise entdecken – zum Beispiel mit der Naturlinie 105."